-
Betriebliches Gesundheitsmanagement 

„Gesundheit ist die erste Pflicht im Leben“ (Oskar Wilde), gerade in der heutigen Zeit gilt dies auch für Betriebe und der Erfolg liegt im Tun! 

Dabei sollte Ihnen der Unterschied bekannt sein, dass Betriebliches Gesundheitsmanagement (=BGM) nicht mit betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF) gleichzusetzen ist! 

Was ist Betriebliches Gesundheitsmanagement? 

Betriebliches Gesundheitsmanagement, verbindet sämtliche Teilbereiche, die mit innerbetrieblicher Gesundheit zusammenhängt und ist das große Gesamtziel. BGM setzt in den übergeordneten Managementprozessen an, es geht um nachhaltige Veränderung in Abläufen und Prozessen. 

Was ist Betriebliche Gesundheitsförderung? 
BGF hingegen ist ein Teil von BGM bspweise können dies Gesundheitsfördernde Kurse sein wie Rückenkurse, oder gesundheitsfördernde Maßnahmen kostenfrei Obst zur Verfügung zu stellen und Massagen anzubieten. BGM ist ein Prozess und eine übergeordnete Aufgabe die die Führungskräfte, den Arbeitsschutz und den Betrieb mit einbezieht um ein funktionierendes strukturiertes System aufzubauen, dass einen festen Bestandteil der Firmenphilosophie widerspiegelt. 

Das Thema Gesundheit spielt nicht nur mehr für Therapeuten und Heilpraktiker eine ausschlaggebende Rolle in ihrem Berufsleben, sondern auch Betriebe, sind mehr denn je für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter verantwortlich! 

ES beginnt Gesundheit nicht erst in der Förderung in der Praxis, sondern in Managementebene in den Betrieben! „Gesundheit hat ihren Anfang im Denken“ und Gesundheit ist der größte Reichtum den wir haben, darum sollten wir dort ansetzen wo wir unsere meiste Zeit verbringen! 

Welche Rolle spielt der Gesetzesgeber? 
Nach § 5 sind alle Betriebe dazu verpflichtet, eine regelmäßige psychische Gefährdungsanalyse durchzuführen, wer dies nicht tut und kontrolliert wird, dem drohen im Ernstfall horende Bußgelder! Aber nicht nur aus diesem Grund sollten Betriebe ein Auge auf die Gesundheit ihrer Mitarbeiter haben! 

Wenn Sie bedenken, dass die meisten von uns, den größten Teil unseres Lebens in der Arbeit verbringen, sollte nicht nur dringend sondern sogar zwingend auch an die ergonomische und psychosoziale Arbeitsgestaltung am Arbeitsplatz gedacht werden! 

Wo beginnt eine nachhaltige Veränderung im Gesundheitsverhalten? 
Die Verhältnisprävention ist das was der Arbeitgeber im Arbeitsumfeld verändern kann, die Verhaltensprävention ist das was der einzelne Arbeitgeber selber ändern kann! Die Veränderung und Optimierung beginnt allerdings nicht beim Arbeitnehmer, sondern immer ganz oben in der Führungsriege, im Management! Eine motivierte Führungskraft die eine positive psychosoziale Arbeitskultur seinem Team vorlebt, als Vorbild fungiert und seiner Fürsorgepflicht als verantwortungsbewusster Teamführer nachkommt, wird sich automatisch leichter tun, ein leistungsfähiges Mitarbeiterteam nachhaltig in der Unternehmenskultur zu integrieren. 

Warum ist BGM wichtig? 
Die Zahlen der letzten Jahre bestätigen, dass Betriebe die sich um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter, zielgerichtet, individuell und maßgeschnitten auf die jeweiligen Arbeitsplätze, die Leistung und Arbeitszufriedenheit steigern konnten, sowie die Kosten für Arbeitsausfälle senken konnten. Alle Mitarbeiter eines Betriebes profitieren von gesünderen Arbeitsbedingungen. Aufgrund des Demographiewandels und des Fachkräftemangels, ist es für Betriebe zunehmend schwieriger, geeignete Mitarbeiter zu finden, welch ein Dilemma, wenn die Angestellten aufgrund von vermeidbaren Krankheitstagen ausfallen oder gar höhere Kosten verursachen weil sie zwar körperlich da sind, aber innerlich schon lange gekündigt haben – sogenannte Fälle von Präsentismus? Betriebliches Gesundheitsmanagement wird heute als zunehmend wichtiger Wirtschaftsfaktor erkannt! Es ist eine Investion in die Zukunft der Betriebe! Ein langfristiger geplanter und nachhaltig ausgelegter strukturierter Prozess um die Gesundheit der Mitarbeiter zu fördern, vermindert hohe Kosten aufgrund von Krankheitsfällen und Kündigungen! 

Was kann BGM leisten? 
BGM ist mehr als Gesundheitstage und Präventionskurse anzubieten! Mitarbeiter wollen sich in ihrem Arbeitsumfeld wohlfühlen, sie möchten wahrgenommen werden, Entscheidungsfreiheit und Mitbestimmungsrecht haben, in ihre Arbeitsabläufe mit einbezogen werden. 

GesundheitsmanagementPlus unterstützt Menschen, die Freude daran haben, Gesundheitsverantwortung zu fördern, in denen das Feuer brennt, in Betrieben nachhaltige positive Veränderungen zu integrieren in dem sie als Führungskraft, Trainer, Coach im Bereich Ergonomie, Psychosoziale Gesundheit, FührungskräfteCoaching gesundheitsförderliche Impulse, neue Strukturen und Gesundheitsförderliche Maßnahmen implementieren wollen! 

Was ist der Trend? 
Und der Trend zeigt es, die Menschen möchten etwas tun für ihre Umgebung, die suchen nach Möglichkeiten im Gesundheitssektor zu unterstützen, oder warum boomen Kurse für Trainer, Coaches, Heilpraktiker für Psychotherapie? Die Menschen möchten nachhaltig in Betrieben für ein gesundes Arbeitsklima sorgen! Mitarbeiter möchten sich weiterbilden um Senkungen der Krankenstände zu erreichen, um Arbeits- und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter in den Betrieben zu erhalten, um eine höhere Attraktivität des Betriebes zu erreichen und ein gesünderes Work-Life-Balance herzustellen. Es findet ein Wertewandel in unserer Gesellschaft statt. Während früher es ausschließlich wichtig war, überhaupt Arbeit zu haben und man sich ungeachtet der oft haaresträubenden Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter sich jahrzehntelang irgendwie durchgebissen hatte, werden heute andere Wertemaßstäbe angelegt. Die heutige Generation wünscht sich eine höhere Flexibilität, allein die materielle Wertschätzung reicht heute nicht mehr aus, um als attraktiver Arbeitgeber auf dem hart umkämpften Arbeitsmarkt erfolgreich bestehen zu können! Die Menschen interessieren sich für die Möglichkeiten, Chancen und Anwendungsmöglichkeiten im Gesundheitsbereich für Betriebe! Dazu bieten wir Fachseminare an wie gesundes Führen, Berater für Ergonomie, Psychosoziale Gesundheit im Betrieb, Trainer für Burnout, Trainer für Stressmanagement und einiges mehr. 

Welche beruflichen Chancen bietet BGM? 
Wer in der Gesundheit tätig sein möchte und dabei nicht als Therapeut arbeiten möchte sondern seine Aufgaben im Betrieb durch gesundheitsfördernde Aspekte erweitern möchte, hat heute wunderbare Möglichkeiten im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement und in der Betriebliches Gesundheitsförderung. Sie erlernen arbeitsplatzbedingte Belastungen und Gefahrensituationen in Betrieben zu identifizieren und welche Möglichkeiten es gibt diese aufzulösen. Sie lernen Gesundheitspotenziale zu erkennen und zielorientierte Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit der Mitarbeiter daraus abzuleiten. Sie erfahren die verschiedenen Aspekte der Gesundheit im Betrieb. Sie lernen Möglichkeiten kennen, wie Sie Gesundheit für Mitarbeiter strukturiert, systematisch, prozessorientiert und nachhaltig in Betrieben implementieren können. Nutzen Sie die derzeitige Entwicklungschancen in einem neuen Gesundheitssektor und bilden Sie sich im Bereich Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement für Betriebe weiter, GesundheitsmanagementPlus ist Ihr Ansprechpartner!